Mein Name ist Melanie ich helfe Menschen, von 26-86 Ihren Alltag ohne Drogen oder ähnliche Hilfsmittel zu bewältigen. Ich beschäftige mich seit meiner Jugend mit dem Thema Drogen und Alkohol. Reportagen, Bücher und ein abgeschlossenes Studium im Bereich Suchtberatung runden meine Kenntnisse in diesen Bereichen ab.

Wenn Du mit Freunden feiern gehst, rauchst Du dann gerne Mal nen Joint oder ähnliches?

Um das ultimative Gefühl von Freiheit zu erlangen?

Fühlst Du ohne….(kiffen oder sonstige Rauschmittel)

Innere Leere

Freudlosigkeit

Antriebslosigkeit

Konzentrationsstörungen

Unruhe

andere Symptome

Kontrollverlust (Wann habe ich welche Menge der Drogen genommen?)

den starken Wunsch/Zwang nach der Droge?

Entzugssymptome (Wann habe ich den „normalen Zustand“ gehabt?)

Wenn Du diese Zustände bei Dir feststellst, besteht die Möglichkeit einer Abhängigkeit.

Wenn Du den Wunsch hast z.B. Geld fürs Kino auszugeben, anstatt zu überlegen wie ich an Drogen komme,

dann schreib mir eine Nachricht über das Kontakt Formular (oben rechts in der Menüleiste) oder vereinbare eine kostenlose Erstberatung über den Button und ich begleite Dich (als anerkannte Suchtberaterin) auf dem Weg raus aus Deiner Sucht.

Was passiert beim ersten Gespräch? 

Wir sprechen über Deine aktuelle Situation

Persönlichkeitseigenschaften (Stärken, Schwächen, Umgang mit Gefühlen)

Umwelt (Familie, Freunde, Vorbilder, Wohnsituation)

Du kannst die Beratung ganz bequem von zu Hause aus, per E-Mail oder SMS starten.

Anonym: Dich sieht keiner. (Oh die Suchtberatungsstelle wird aufgesucht. Dass habe ich 

mir schon gedacht! Es wurde ein typisches Junkie-verhalten an den Tag gelegt). 

Einzelsitzungen: Dass heißt: Unsere Gespräche werden absolut vertraulich behandelt.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass ich irgendwelche Inhalte unserer Gespräche, an beliebige Personen weiterleite (Vorgesetze/er, Verwandte, Freunde, Bekannte, soziale Medien). 

Willst Du es wagen neue Wege zu gehen? Dann vereinbare einen Termin zur kostenlosen Erstberatung (Button).

Ich habe meinen ersten Joint mit 12 Jahren geraucht (ich selber bin Jahrgang 1980).

Mir ist danach so schlecht geworden, dass ich 🤢musste. 

Meine Freunde haben es nicht erkannt, diese haben mich für einen Marsmenschen gehalten,

der Seifenblasen pustet.